Klasse 2a in der Römerausstellung im Rheinischen Landesmuseum

Am 7. März sind wir mit dem Sparkassenbus in das Rheinische Landesmuseum gefahren. Zuerst sind wir vor dem Museum in das Holzhaus gegangen und haben uns angeschaut, wie früher die Häuser gebaut wurden. Dann sind wir ins Museum hinein gegangen und haben uns zwei Teddys angesehen.
Dabei haben wir gelernt, dass wir die Museumsstücke nicht anfassen dürfen. Danach haben wir uns eine riesige Landkarte von Bonn in der Römerzeit angeschaut. Genci war dann ein römischer Soldat und Maryam eine Kommandantin. Maryam durfte den Helm des Soldaten anziehen. Dann wurde Grigorij in eine riesige Toga eingewickelt. Da war die Farbe purpurrot drauf. Auf dem Mosaikfußboden waren die Sternzeichen und ein Sonnengott mit vier Pferden, die einen Wagen zogen, drauf. Dann haben wir viele lateinische Wörter und einen unechten Esel kennengelernt. Zum Schluss haben wir uns verkleidet und uns Perücken aufgesetzt. Es gab einen Spiegel, der sprechen konnte und jemandem Antworten geben konnte. Svenja und Amely haben ihn gefragt, ob sie hübsch sind. Der Spiegel hat geantwortet: bildhübsch.
Der Besuch im Museum hat uns sehr sehr gut gefallen und viel Spaß gemacht.
Klasse 2a, Affenklasse