Informationen zum veränderten Schulbetrieb ab Montag, den 22.02.2021

Aufgrund der neuen Erlasslage des MSB, muss der Schulbetrieb ab Montag, den 22.02.2021 bis Freitag, den 05.03.2021, also zunächst nur für die nächsten 2 Wochen neu organisiert werden!  Wie es danach weitergeht bleibt offen!

Nach Rücksprache und Einbeziehung der Vorgaben durch das Ministerium (vgl. meine letzte Mail), der Lehrerkonferenz, der Schulkonferenz, der OGS-Leitung (und dem Diakonischen Werk) sowie der Regionalkonferenz und dem Schulamt finden Sie Im Anhang dieser Mail unser Konzept / unseren Organisationsplan für den „Wechselunterricht“ beginnend ab kommender Woche ( Montag, 22.02 ):

  • Grundsätzliche Überlegungen / Rahmenbedingungen:

Durch die gesetzten Vorgaben des MSB und dem Schulamt steht der Infektionsschutz an erster Stelle. Deshalb müssen die Klassen im Präsenzunterricht geteilt werden, da als grober Richtwert max. 14 Kinder pro Klassenraum festgelegt ist. Wir haben mehrere Konzepte gedanklich durchgespielt und nach intensiver Überlegung sowie Beratung durch die Schulaufsicht, ist das folgende Konzept aus unserer Sicht das Beste, um in unserem System allen gesetzlichen Vorgaben und den meisten Bedürfnissen weitestgehend gerecht zu werden, aber sicherlich nicht allen! Da es sich zunächst  lediglich um 2 Wochen handelt, hoffen wir auf  Ihr Verständnis, wenn  nicht alle Bedürfnisse und Wünsche erfüllt werden können! Es gibt diesmal keine einheitliche regionale Umsetzung! Die Schulen in Beuel haben ihren Grundvoraussetzungen angepasst, sehr unterschiedliche Lösungen gefunden.

  • Grundprinzip unseres Konzeptes (Rahmen):
  • Alle 12 Klassenwerden von den Klassenlehrer/innen in 2 Gruppen (A, B) eingeteilt.  Beispiel: Klasse 1a wird in Gruppe 1a A und Gruppe 1a B eingeteilt (in etwa gleich viele Kinder).
  • Das Hauptkriterium für die Einteilung ist: Alle Kinder, die in der Notbetreuung* angemeldet sind, kommen
    • in den Jahrgangsstufen 1 und 2 in eine A-Gruppe (1a A, 1b A, 2c A ….).  (vgl. Bedingungen für die Anmeldung)
    • in den Jahrgangsstufen 3 und 4 in eine B-Gruppe  ( 3a B, 4c B, …).

  • Somit erhalten wir 12 A Klassengruppen und 12 B Klassengruppen, wobei
    • in Stufe 1 und 2  sechs A- Gruppen mit Notbetreuungskinder haben und  .  
    • in Stufe 3 und 4   sechs B- Gruppen mit Notbetreuungskinder haben.
  • Das zweite Hauptkriterium sind Geschwisterkinder: Sie werden von den Klassenlehrerinnen so eingeteilt, dass sie möglichst immer am selben Tag in die Schule kommen können und entweder am Unterricht oder an der Notbetreuung teilnehmen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine weiteren Wünsche (z. B.  Freundschaft) berücksichtigen können!

  • Wann kommen die A-Gruppen, wann kommen die B-Gruppen?
    Im Präsenzunterricht am Morgen
    wechseln im täglichen Rhythmus die A-Gruppen und B-Gruppen.
  • Offener Anfang 07.55 Uhr – 07.10 Uhr
  • Unterrichtsbeginn ist 08.10 Uhr

    Folgendes Schema liegt zugrunde :
Schema Wechselunterricht ab 22.02.2021
Plan im Detail
  • Alle Gruppen sind somit von 10 Schultagen an 5 Schultagen im Präsenzunterricht, was 50 % der Unterrichtsverpflichtung sind und somit eine wesentliche Bedingung erfüllt wird.
  • Wochenplan startet mit dem Präsenztag. Restliche Aufgaben (Nebenfächer für den deutlich reduzierten Distanzunterricht werden in Logineo hochgeladen (bei Kindern ohne Drucker am Präsenztag in Kopie mitgegeben).
  • Video- und Telefonsprechstunden entfallen für Klassenlehrer (nur per E-Mail oder Telefon erreichbar), da die Kinder die Klassenlehrerin in der Schule sehen
  • Klassenlehrerinnen übernehmen (möglichst) den Unterricht in der eigenen Klasse komplett.
  • Nicht-Klassenlehrerinnen und OGS-Kräfte übernehmen die Notbetreuung oder werden im Präsenzunterricht der Klassen eingesetzt.
  • Die zur Verfügung stehenden Lehrerstunden sind knapp bemessen (Frau Thiel- Compes (krankheitsbedingt), Herr Klingenbusch (Elternzeit), Frau Hamann (Sabbatjahr) fehlen, also insgesamt 2 ½ Lehrerstellen. Sollten 2 Lehrkräfte ausfallen, müssten schlimmstenfalls Teilgruppen wieder in den Distanzunterricht wechseln.
  • Die Notbetreuungskinder sind grundsätzlich in den OGS-Containern (Realschule) untergebracht. Die Gruppen, die Notbetreuung haben, treffen sich morgens vor den Containern auf dem Realschulgelände.  
  • Da die Aufgaben nun im Präsenzunterricht erledigt werden, ist die Erledigung der Aufgaben des Distanzunterrichtes nicht mehr von der Notbetreuung im selben Umfang möglich, aber je nach Bedarf und Absprache mit den Klassenlehrerinnen dennoch möglich, aber in reduzierter Form (denn für 12 Gruppen + 4 Notbetreuungsgruppen, reichen die I-Pads vor Ort nicht aus, wenn ausschließlich Aufgaben aus Logineo erledigt werden müssen)!
  • Die Pausen verbringen die Kinder der Notbetreuung auf dem Realschulgelände, nach Absprache untereinander (immer eine Gruppe oder getrennte Schulhofbereiche); Nicht auf dem regulären Schulhof. Klassen /Gruppen bleiben auch am Nachmittag konstant (keine / wenig Durchmischung)
  • Die Präsenzkinder verbringen die Pausen auf dem Schulhof in 2 getrennten Bereichen und zeitlich versetzt!
  • Pausenzeiten dann in 2 Blöcken:
  1. Block 09.30 Uhr – 09.45 Uhr: Frühstückspause für die Jahrgangsstufen 1,2 
                                                     Hofpause für die Jahrgangsstufen 3,4                       in jeweils 2 getrennten Schulhofbereichen
  2. Block: 09.50 -10.05 Uhr:        Frühstückspause für die Jahrgangsstufen 3,4 

                                                 Hofpause für die Jahrgangsstufen 1,2   

Ergänzende Informationen aus der OGS:

„Liebe Eltern,

an den Präsenztagen sind die OGS und ÜMI-Kinder automatisch angemeldet. Sollten die Präsenzkinder nicht in die OGS/ÜMI kommen, bitte über die Gruppen-E-Mail-Adressen abmelden. Wir übernehmen die Kinder in ihren Klassen und sie bleiben in ihrem Klassenverband.

Infos zu den Notgruppen: Die Notgruppen vom Vormittag können am Nachmittag nicht aufrecht erhalten werden. Das bedeutet, die Kinder aus der Gruppe A bzw. B werden am Nachmittag in ihrer eigenen Klasse betreut.

Infos zu den ÜMI-Kindern: Die ÜMI-Kinder bleiben bis zur Abholung (spätestens 14:00 Uhr) in ihrer eigenen Klasse. Sie gehen dann ggf. auch mit zum Essen. Gerne können Sie das Essen (über anika.walscheid@dw-bonn.de) für die ÜMI-Kinder dazu buchen (3,60/Mahlzeit). Familien mit Bonn-Ausweis geben dies bitte bei der Buchung mit an.

Infos zur Essenabrechnung: Die Kinder, die ausschließlich an den Präsenztagen die OGS-Betreuung benötigen, zahlen (neben den Personalkosten) nur das Essen an den Präsentzagen (Spitz-Abrechnung). Die Kinder, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, zahlen den üblichen Beitrag.“

Anika Walscheid

Einrichtungsleitung

OGS Paul-Gerhardt-Schule

Neustraße 45

53225 Bonn

Tel. 0151-52210458

anika.walscheid@dw-bonn.de

www.diakonie-bonn.de

Weitere Informationen von den Klassenlehrer/innen folgen! Der detaillierte Einsatzplan befindet sich in der Anlage.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

D. Wetzig